Über uns

Moin! Wir sind Johanna und Malte aus Flensburg und wir haben uns entschieden, eine Weile zu verreisen.

Weil es uns viel Spaß gemacht hat anderer Leute Reiseberichte zu lesen, wollen wir nun auch unsere Sicht auf die Dinge entlang der Strecke mit euch teilen. Wir freuen uns sehr über euer Interesse!

Doch nun einmal zu jedem Einzelnen von uns:

Johanna

Hej, Johanna mein Name. Ich bin Filmemacherin, fotografiere gerne und liebe meine Heimatstadt Flensburg. Die Kamera ist mein stetiger Reisebegleiter – ob beim Schafsabtrieb in den isländischen Westfjorden, auf den schwedischen Wanderwegen Jämtlands oder im rappelvollen Zug durch Indien. Nach meinem „Irgendwas-mit-Medien-Studium“ arbeite ich nun als Filmemacherin für Reportagen und Dokumentarfilm. Von unterwegs Inhalte und Bilder zu produzieren liegt da natürlich auf der Hand und klar, es juckt bereits in den Fingern.

Auf Reisen zu sein bedeutet für mich genügend Zeit haben, mich auf ungeplante Begebenheiten einlassen. Deswegen folge ich unterwegs keinem fixen Zeitplan, eher dem Bauchgefühl, um Freiraum für spontane Richtungswechsel zu haben. Für unsere einjährige Reise mussten wir jetzt schon so Einiges planen und im Vorwege festlegen, was sich ungewohnt und doch etwas seltsam anfühlt. Ich freue mich Zeit zu haben, um abseits der Wege Interessantes zu entdecken.

Malte

Das ist Malle

Moin, ich bin Malte, doch alle Welt nennt mich Malle. Ich war noch nie auf Mallorca. Ich bin Baujahr ’90 und war zuletzt seit einigen Jahren als Ingenieur mit Planung von Erneuerbaren Energieerzeugern tätig. Mein Leben war bisher geprägt von der ehrenamtlichen Arbeit im Jugendnaturschutzverein Deutsche Waldjugend, von der bündischen Jugendbewegung, von Musik machen, von vielen Reisen, von Flensburg und von guten Freunden.

An unseren Reisen interessieren mich insbesondere kulturelle Aspekte. Dabei betrachte ich gerne das gesellschaftliche Miteinander – besonders im Vergleich zu unserem Lebenskonzept. Im Fokus dieser Betrachtungen stehen häufig die Themenkomplexe Umweltschutz, Klimawandel und die Frage wieviel genügt, um ein gutes Leben zu führen.