Was ist eigentlich mit Mushi…?

Diese Frage erreicht uns in den vergangenen Wochen immer wieder. Auch uns treibt diese Thema natürlich um.

Noch bis zum 31.05.2020 war Indien im Lockdown und de facto im Stillstand. Unser Agent Goutam konnte in Kalkutta so gut wie nichts regeln – sein Büro konnte er nicht erreichen und in diesen Zeiten gibt es mehr als nur einen guten Grund, sich um andere Dinge als die Arbeit zu kümmern. Neben der Tatsache, dass während des Lockdowns der Alltag der Inder in Scherben lag und allein die Lebensmittelbeschaffung zu einer Mammutaufgabe heranwuchs, kam in Kalkutta u.a. noch der Superzyklon Amphan hinzu. Dieser rauschte vor ca. 2 Wochen über die ostindische Metropole hinweg und hinterließ Chaos und Verwüstung. Wir trauten uns fast nicht nach Mushis Zustand zu fragen, doch bekamen ein paar Tage später ein Foto als „Lebenszeichen“ – ihr geht es gut!

Hier das (professionelle) Foto unseres Agenten. Die Top-Box ist im Inneren des Autos – keine Sorge! Foto ist vom 27.05.2020

Wir befinden uns nun nach Beendung des Lockdowns kurz vor der Zielgeraden, was die Verschiffung angeht. Heute kam endlich die Rechnung von Goutam (welche um ein zünftiges Verwahrentgelt der CFS (Container Freight Station) Balmer & Lawrie erhöht wurde (30.000 INR für 2,5 Monate)) und Goutam selbst bleibt bei seinem fairen Satz (140.000 INR). Die Rückholkosten für Mushi belaufen sich also auf gut 2.000 €.

Die Reparatur der Federung haben wir bereits angeschoben und planen nach Ankunft unseres geliebten Wagens einen direkten Abstecher zu unserem L300-Profi Roman – wir sind ihm schon jetzt dankbar für seine Hilfsbereitschaft!

Ganz nebenbei sind wir schon länger nicht mehr im Stillstand. Zum Einen arbeitet Johanna bereits neue Projekte aus und ist emsig am aussortieren von unseren eingelagerten Sachen. Malte war nicht davon abzuhalten für einige Wochen zur alten Arbeitsstelle zurückzukehren.

Zum anderen hat Johanna sich auch weiterhin um die Postkartenaktion gekümmert, da einige sonst enttäuscht geblieben wären. Wenn sie auch „nur“ aus der Heimat kommen, so hoffen wir dennoch, dass sich die Empfänger freuen. Die letzten Karten gehen übrigens heute raus.

Daneben soll nun auch ein weiteres Projekt entstehen, von dem wir euch hoffentlich schon bald mehr erzählen können. Also: stay tuned!

Wir senden euch liebe Grüße aus Flensburg – bleibt gesund!

Schreibe einen Kommentar